Öffnungszeiten Norden:

Montags bis Freitags von 09:00 Uhr bis 18:00 Uhr
Samstags von 09:00 Uhr bis 14:00 Uhr (In der Adventszeit bis 18:00 Uhr)

Öffnungszeiten Marienhafe:

Montags bis Freitags von 08:30 Uhr bis 12:30 Uhr - von 14:30 Uhr bis 18:00 Uhr
Samstags von 08:30 Uhr bis 13:00 Uhr

...wussten Sie eigentlich, dass...

sunlight ...durch UV-Strahlung hervorgerufene Schäden häufig irreparabel sind und sich häufen?

-Licht kann Augen und Haut schädigen:
- UV-Belastung beschleunigt die Hautalterung und Faltenbildung.

- 90% der sichtbaren Hautalterung an empfindlichen Stellen, wie z.B. der Augenpartie, wird durch UV-Strahlen hervorgerufen.

- Jährlich erblinden ~15 Millionen Menschen durch Katarakt (Eintrübung der Augenlinse bzw. Linsenhülle in unterschiedlichem Ausprägungsgrad von leichter bis vollständiger Trübung – der Lichtdurchgang wird blockiert). Um die 20% der Katarakte entstehen durch UV-Strahlen bzw. werden durch diese verstärkt.

- Das Tragen von Brillengläsern mit UV-Schutz (auch farblose Gläser) kann die Entstehung eine Katarakt um bis zu 10 Jahre hinauszögern.

- UV-Strahlen stehen in direktem Zusammenhang mit Hautkrebs, der zu 90 % am Hals oder Nacken sowie zu 5-10 % in den seitlichen Augenbereichen auftritt.

- Jeder Fünfte erkrankt im Laufe seines Lebens an Hautkrebs:

- 90% der Nichtmelanom-Hautkrebsarten hängen mit Belastung durch UV-Licht zusammen und die bei Melanomen festgestellten Mutationen gehen mehrheitlich auf die UV-Strahlung der Sonne zurück.

- UV-Strahlen stehen mit den folgenden Augenerkrankungen in Zusammenhang: Photokeratitis, Bindehautentzündung, Pterygium, Lidspaltenfleck, klimatisch bedingte Tröpfchenkeratopathie, Plattenepithelkarzinom, Augenmelanome und Katarakte.

Neben der Haut ist das Auge das Organ, dass von UV-bedingten Schäden besonders betroffen sein kann.
UV-Belastung kann sämtliche Augenstrukturen schädigen. UV-Strahlen dringen unterschiedlich tief in das Auge ein.

Kinder reagieren besonders empfindlich auf UV-Strahlen:
Die sich aufaddierende UV-Belastung nimmt mit dem Alter zu, wodurch der UV-Schutz für Kinder und Erwachsene gleichermaßen von Bedeutung ist. Kinder sind für UV-bedingte Schäden besonders anfällig, da sie mehr Zeit im Freien verbringen (ihre jährliche UV-Belastung ist 3 Mal höher als bei Erwachsenen). Ihre große Pupille und die hellere Augenlinse absorbieren das UV-Licht nicht in ausreichendem Maße und nehmen eine höhere Dosis der gefährlichen UV-Strahlung auf.

UV-Strahlung… das ganze Jahr hindurch:
An 365 Tagen im Jahr sind unsere Augen der UV-Strahlung ausgesetzt – auch bei bewölktem Wetter. Bis zu 40 % der UV-Belastung entsteht, wenn wir uns nicht in direktem Sonnenlicht aufhalten und die Wahrscheinlichkeit gering ist, dass wir einen Sonnenschutz tragen.

UV-Strahlen sind unsichtbar und heimtückisch.
Bei direkter Sonneneinstrahlung wenden wir uns in einer natürlichen Reaktion ab, um Blendlicht zu vermeiden. Trifft Licht auf die Rückseite entspiegelter Brillengläser, wird zwar der sichtbare Teil absorbiert, UV-Strahlen werden jedoch ungehindert in die Augen reflektiert. Dabei gibt es keine Warnungen oder natürliche Abwehrmechanismen wie z.B. Pupillenkontraktion oder Blinzeln.

UV-Strahlen sind überall und werden von vielen Oberflächen reflektiert.
Viele Flächen reflektieren UV-Strahlen. Obwohl bekannt ist, dass Schnee und Wasser Licht reflektieren, wissen nur wenige, dass auch Wolken, Böden, Straßenoberflächen und Glasfronten an Gebäuden UV-Strahlen reflektieren können. Diese fallen schräg in das Auge ein, ohne wahrgenommen zu werden.

Auch zuhause oder im Büro werden Menschen durch UV-Strahlen belastet, die durch die Fenster hindurchdringen können oder von Energiesparlampen emittiert werden.

lampEs gibt verschiedene Arten von UV-Strahlung:
UVA- und UVB-Strahlen stellen eine Bedrohung für das Auge dar:
UVA-Strahlen (< 380 nm) werden primär von den Augen absorbiert. Sie lassen Augen und Augenpartie schneller altern.
UVB-Strahlen (< 315 nm) sind für die Photokeratitis (Verblitzung der Hornhaut) verantwortlich.
UVC-Strahlen sind für das Auge nicht relevant, da sie von der Erdatmosphäre absorbiert werden.

Die Sonne ist nicht die einzige UV-Quelle:
Neben dem natürlichen Sonnenlicht erzeugen auch künstliche Lichtquellen UV-Strahlung - z.B. die in Büros oder Wohnhäusern mittlerweile häufig genutzten Energiesparlampen, sowie andere technische Einrichtungen.

EILERS GRUPPE

Optik-Abteilung Akustik-Abteilung